Die Fahner Höhe
Ruhe und Entspannung pur

Die Fahner Höhe ist ein sehr beliebtes und bekanntes Ausflugziel zum Wandern und Radfahren. Um dem Alltag zu entfliehen und einmal ohne an die Hektik oder an den Stress denken zu müssen, sich entspannen zu können, zieht es viele Gäste in dieses schöne und erholsame Gebiet. Sie ist von Erfurt, Gotha, Sömmerda, Eisenach, Bad Langensalza, Mühlhausen zu Fuß oder mit dem Fahrrad aber auch mit Auto, Bus oder Bahn gut erreichbar.

Die Fahner Höhe (auch Fahnersche Höhe) ist ein langgestreckter, dicht bewaldeter, schmaler Höhenzug aus Muschelkalk im Südwesten des Thüringer Beckens. Er ragt ca. 150 m aus der Hügellandschaft heraus. Seine höchste Stelle befindet sich im Westen auf dem Abtsberg mit 413 m. Er stellt einen eigenständigen, 26 km² großen Naturraum dar.
Das Landschaftsschutzgebiet lockt jedes Jahr zahlreiche Natursehnsüchtige an, die hier angesiedelte Flora und Fauna erkunden wollen.

Im Frühjahr ist es auf der Fahner Höhe besonders schön. Dann breiten sich in den Wäldern zwischen den karg belaubten Eichen, Buchen und Hainbuchen zauberhafte, von Frühblühern  „geknüpfte“ Blütenteppiche aus. Als Besonderheiten der Flora der Fahner Höhe sind Vorkommen der Sibirischen Schwertlilie anzusehen. Weit verbreitet ist das Leberblümchen, das als Blume der Fahner Höhe angesehen werden kann.

Das Erlebnis von bunter Blütenpracht und starken Düften wird noch gesteigert mit den herrlichen Ausblicken, die man auf der Fahner Höhe von jeder Seite hat.

Wie in einem Naturfilm-Panoramakino grüßt aus jeder Himmelsrichtung ein anderes schönes Thüringer Landschaftspuzzelstück. Im Norden winkt die Hainleite, im Nordosten sind Schmücke, Finne und der Blick auf den Steigerwald, im Osten erhebt sich der Ettersberg. Wer nach Süden schaut, genießt bei klarem Wetter die Aussicht auf den Thüringer Wald, während weiter westlich der Hainich und das Eichsfeld zu sehen sind. Im Sommer ist die Fahner Höhe auch ein sehr schöner Rückzugsort an sehr heißen Tagen, da sie von  Wäldern mit unterschiedlichen Baumarten geprägt ist.
Die Grundmühle, ein im Wald gelegener Biergarten und Veranstaltungslokal bei Töttelstädt, ist Anlaufpunkt für viele Erholungsuchende. Unterhalb des Höhenzuges prägen ausgedehnte Obstplantagen das Landschaftsbild. Der Höhenzug versperrt rauen Westwinden den Weg, schützt vor harten Frost und bietet mit seinen Muschelkalkböden einen idealen Nährboden für das Obst, besonders für die Süßkirsche. Die Zeit der Baumblüte mit rund einer Million blühender Obstbäume ist besonders idyllisch. Im April lockt das Blütenfest an den Ortsrand der Fahner Höhe, genauso wie im September das Erntefest mit der 120 m langen Apfeltheke – mit 20 Apfelsorten.

Große Veranstaltungen, wie der Kirschlauf  bieten ein Highlight des Jahreskalenders. 

Die Fahner Höhe ist durch Wanderwege gut erschlossen.

Wanderfreunde, aber auch Radfahrer schätzen die Ursprünglichkeit dieser Kulturlandschaft sehr.

Sehenswertes

  • Speicher Dachwig (Rast- und Brutplatz vieler Wasser- und Singvogelarten)
  • Dorf- und Heimatmuseum in der Gemeinde Dachwig und Heimatmuseum im OT Burgtonna der Gemeinde Tonna
  • Altes Gräfliches Schloss als Stammschloss der Grafen von Gleichen im OT Gräfentonna der Gemeinde Tonna
  • Naturschutzgebiet Unstruttal im OT Gräfentonna der Gemeinde Tonna
  • St. Peter und Paul Kirche Gräfentonna (Schnitzaltar und Gruft)
  • Bonifatius-Kirche in Gierstädt
  • Zwölf große steinerne Rundbogentore in Witterda bilden die Zugänge zu stattlichen Höfen im Ort. Sie sind charakteristisch für Witterda und stammen zum Teil noch aus der Zeit vor dem Dreißigjährigen Krieg, das älteste trägt die Jahreszahl 1574.
  • Die Katholische Pfarrkirche St. Martin in Witterda ist ein weithin sichtbares Wahrzeichen des Ortes
  • Auf dem weiterhin als Friedhof genutzten Kirchhof erinnert ein übermannsgroßes Kreuz an die 15 Wehrmachtssoldaten, die am 10. April 1945 bei Witterda in Abwehrkämpfen gegen die US-Truppen gefallen oder exekutiert worden sind.
co-erlebnis1
co-erlebnis3
BUCHEN